Logo

Drei neue Professoren an der Fachhochschule

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde händigte heute am 24. Oktober 2019 die Vorsitzende des Kuratoriums des Ausbildungszentrums für Verwaltung, Frau Dr. Ingrid Künzler, die Urkunden zur Verleihung des Professorentitels Frau Dr. Katja vom Schemm, Herrn Dr. Andreas Nitschke und Herrn Dr. Dietrich Pülschen aus.
Damit haben Frau Dr. vom Schemm, Herr Dr. Nitschke und Herr Dr. Pülschen nunmehr das Recht, für die Dauer ihrer Tätigkeit an der FHVD den Titel "Professorin/Professor" zu führen.
Frau Professorin Dr. vom Schemm und Herr Professor Dr. Pülschen lehren im Fachbereich Polizei, Herr Professor Dr. Nitschke im Fachbereich Steuerverwaltung am Campus Altenholz.
Der Präsident der FHVD würdigte die wissenschaftlichen Leistungen und gratulierte im Namen der Hochschule.

 IMG 5294 1

Tag der Deutschen Einheit: Mut zur Zukunft

Erstmals haben die Hochschulen des Landes in diesem Jahr beim Tag der Deutschen Einheit gemeinsam für den Innovations-, Studien- und Forschungsstandort Schleswig-Holstein geworben. Erfolgreich stellte sich die FHVD dort mit einem eigenen Thema "Fahrräder mit elektromotorischem Hilfsantrieb - Manipulationsmöglichkeiten im Fokus polizeilicher Verkehrsüberwachung" vor. Im Zentrum der Präsentation stand die spannende Bachelorarbeit von Herrn PK Nick Dumalski. Der FHVD war daran gelegen, ein anwendungsbezogenes, dennoch wissenschaftlich fundiert aufbereitetes Thema zu präsentieren. Hauptziel war es auch, das Publikum für das Thema einer verkehrssicheren E-Bikes zu sensibilisieren. Die zahlreichen Besucher*innen zeigten großes Interesse an den Forschungsergebnissen von Herrn Dumalski sowie am Studiengang Polizei an der FHVD.

 IMG 6266 1   IMG 3623 1  IMG 5207  IMG 5216 1  IMG 5213

 

  ----------------------------------------------------------------------------------------------------

Erfolgreiche Premiere des Aktionstages ‚Fit durchs Studium‘  am 12.09.2019 in der FHVD

Unter dem Motto ‚Fit durchs Studium‘ fand am 12.09.2019 die Premiere des Aktionstages für Fitness und Vitalität im Studium statt. Ziel der Veranstaltung war es, den Studierenden auf unterhaltsame Weise Tipps und Anregungen zu geben, wie sie die mit dem Studium verbundenen Anforderungen und Belastungen fit und vital meistern können. Der Aktionstag stellte außerdem den Auftakt eines Studentischen Gesundheitsmanagements an der FHVD dar.

Statt regulärer Lehrveranstaltungen hatten die Studierenden die Gelegenheit sich aus einem vielfältigen Angebot ein individuelles Programm zusammenzustellen. Die Vorträge zu den Themen Prüfungsangst, Stressmanagement und Mediennutzung wurden besonders gut besucht, so gut, dass einige Studierende keinen Sitzplatz mehr fanden und die Vorträge stehend verfolgten. Aber auch die Themen Schlaf, Gesunde Ernährung und Gedächtnistraining lockten viele interessierte Zuhörer/innen.

Aktive Entspannung fanden die Teilnehmenden in den Yoga-und Entspannungskursen, die teilweise in der THW Sport Physio Praxis stattfanden und schon kurz nach Beginn des Aktionstages ausgebucht waren. Etwas Neues ausprobieren konnten die Studierenden in den Workshops zur Life Kinetik. Auf spielerische Art wurde das Gehirn mittels nicht alltäglicher koordinativer, kognitiver und Wahrnehmungs-Aufgaben angeregt, neue Verbindungen zwischen den Gehirnzellen herzustellen.

Wer die sportliche Herausforderung suchte, wurde ebenfalls fündig und konnte zwischen drei Lauftreffs der PD AFB und fünf Übungseinheiten zum funktionellen Training im FIT THW-Leistungszentrum wählen. Oder sie nutzten die Pausen, um ein paar Bälle auf die Debeka-Torwand zu schießen. Ganz Mutige nahmen am Ende des Tages noch am Ninja Warrior Training des FIT teil.

Aber nicht nur die eigene Gesundheit stand im Fokus, die Studierenden hatten auch die Gelegenheit, anderen Menschen zu helfen. So haben 67 Studierende und Beschäftigte der FHVD beim DRK Blut gespendet, darunter 44 Erstspender/innen. Über 100 Studierende und Beschäftigte ließen sich bei der DKMS als Stammzellenspender/innen registrieren. Unser besonderer Dank gilt den 24 Studierenden, die die DKMS-Registrierungsaktion als ehrenamtliche Helfer/innen erst möglich gemacht haben.

Wir freuen uns, dass dieser Tag so gut angenommen wurde und danken allen Referentinnen/Referenten sowie unseren Kooperationspartnern, die diesen Tag zu einem Erfolg gemacht haben.

Wir werden den Tag nun mit den Studierenden evaluieren und bei entsprechender Beurteilung im nächsten Jahr wiederholen.

 ----------------------------------------------------------------------------------------------

 Begrüßung  und Vereidigung der neuen Finanzanwärter/innen

Am Dienstag, den 3. September 2019, wurden in der Fachhochschule für Verwaltung und Dienstleistung (FHVD) insgesamt 122 neue Finanzanwärterinnen und Finanzanwärter durch den Staatssekretär im Finanzministerium des Landes Schleswig-Holstein, Herrn Udo Philipp, begrüßt und feierlich vereidigt. Aufgrund des hohen Bedarfs an Nachwuchskräften in der Steuerverwaltung des Landes bleiben die Ausbildungszahlen für die Laufbahngruppe 2.1 (ehemals gehobener Dienst) auf sehr hohem Niveau. Das ist für alle Beteiligten sehr erfreulich, stellt die FHVD und die Finanzämter, in denen die praktische Ausbildung erfolgt, aber auch vor organisatorische Herausforderungen, die mit viel Freude und Engagement angegangen werden.

IMG 5202 Internet neu

Neuer Dekan im Fachbereich Steuerverwaltung

Am 3. September 2019 tagte der Fachbereichsrat Steuerverwaltung und wählte zum neuen Dekan Herrn Klaus Peter Becker. Im Anschluss fand die feierliche Vereidigung der neuen Finanzanwärter/innen im Auditorium am Campus Altenholz statt.
Beim Festakt hielt der Staatssekretär Herr Udo Philipp die Ansprache und vereidigte anschließend die neuen Finanzanwärter/innen. Im Rahmen der Veranstaltung gratulierte der Staatssekretär persönlich Herrn Klaus Peter Becker zur Dekanwahl.

 001 0875 Netz

-----------------------------------------------------------

 

Wahlen zu den Hochschulgremien 2019: Wahlbekanntmachung

 

-------------------------------------------------------------------------

Gemeinsame Unterzeichnung eines "Letter of Intent" am 20. Juni 2019 zwischen der Technischen Hochschule Lübeck und der Fachhochschule für Verwaltung und Dienstleistung

Anlass für die Kooperation ist die Einrichtung des neuen Bachelor-Studiengangs "Stadtplanung und Ortsentwicklung" an der Technischen Hochschule Lübeck (THL), eines Studiengangs mit hohem Bezug zum planerischen Handeln von Politik und Verwaltung (mit Fokus auf ländliche Räume und Klein- und Mittelstädte) und umfangreichem "Vor-Ort-Anteil". Mit diesem praxisbezogenen Qualifizierungsansatz soll sichergestellt werden, dass den Studierenden nach dem Abschluss ein unkomplizierter Berufseinstieg in die Verwaltungspraxis ermöglicht wird und sich bereits während des Studiums Partnerschaften zwischen den Kommunen und den Studierenden ergeben. Insbesondere den kommunalen Gebietskörperschaften in Schleswig-Holstein wird damit die Möglichkeit eröffnet, Absolventinnen und Absolventen dieses Studiengangs in den entsprechenden Fachbereichen einzusetzen. Die FHVD unterstützt vor dem Hintergrund ihrer Zuständigkeit für die Ausbildung im Bereich der Fachrichtung Allgemeine Verwaltung und ihrem fachlichen Profil die THL bei der Realisierung des neuen Studienangebots.
Die FHVD richtet im Fachbereich Allgemeine Verwaltung eine Professur mit der Denomination "Bau-, Planungs- und Verwaltungsrecht" ein. Die FHVD deckt damit ihre im Fachbereich Allgemeine Verwaltung aufgrund steigender Fallzahlen erforderlichen Unterrichtsbedarfe im Bereich der rechtswissenschaftlichen Fächer ab. Mit dieser Professur sollen Lehrveranstaltungen und Forschungsmöglichkeiten nach Maßgabe der hochschulrechtlichen Vorgaben in beiden Hochschulen durchgeführt und realisiert werden. Für die THL stellt diese Professur insofern auch eine Voraussetzung für die Schaffung des neuen Bachelor-Studiengangs "Stadtplanung und Ortsentwicklung" dar.
Darüber hinaus wird angestrebt, im Rahmen dieser Zusammenarbeit die vorhandenen Netzwerke, Erfahrungen und Kompetenzen beider Institutionen zu nutzen, um mögliche Synergieeffekte bei der curricularen und didaktischen Weiterentwicklung der Studienangebote auch bezogen auf die Digitalisierung der Lehre zu nutzen. Die Staatskanzlei des Landes Schleswig-Holstein unterstützt dieses Kooperationsvorhaben ausdrücklich, weil damit auch die gemäß § 3 Abs. 3 HSG angestrebte Zusammenarbeit der Hochschulen bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben untereinander gefördert wird.

Letter of Intent THL Lübeck

 -------------------------------------------------------------------------

Stiftungsprofessur "Digitale Transformation"

An der FHVD in Altenholz wird durch die Nachbareinrichtung Dataport (IT-Dienstleistungen) für die nächsten fünf Jahre eine Stiftungsprofessur zur „Digitalen Transformation“  finanziert.

Die Stiftungsprofessur wird zum einen die Lehre im Bereich der Digitalisierung stärken und weiter vorantreiben, zum anderen wird sie auf der Grundlage praxisnaher Forschungs- und Entwicklungsvorhaben die Kompetenzen und Fähigkeiten zur „Digitalen Transformation“ in der öffentlichen Verwaltung abbilden und weiter entwickeln.

Nach dem Hochschulgesetz Schleswig-Holstein wird die Stiftungsprofessur einem Fachbereich zugeordnet, dieses wird der Fachbereich Allgemeine Verwaltung sein. Allerdings wird die Professur hier fachbereichsübergreifend als „Zentrale Einrichtung“ aufgebaut und geführt. Sie wird wissenschaftlich und lehrend mit allen Fachbereichen kooperieren und interdisziplinär tätig werden. Die Arbeit der Professur und der zentralen Einrichtung wird  durch einen wissenschaftlichen Beirat begleitet, der die Implementierung und die inhaltliche Ausrichtung während der Stiftungsdauer kontinuierlich unterstützen wird.

Die Berufung erfolgt voraussichtlich zu Beginn des kommenden Jahres 2020. Für die FHVD ist die Einrichtung der Professur ein weiterer Baustein in der Entwicklung hin zu einem IT-Campus/ Innovationscampus im AZV.

Weitere Informationen finden Sie auch hier: Medien-Information der Staatskanzlei Schleswig-Holstein vom 24. April 2019

 

Parksituation Campus Altenholz

Nach nunmehr sechsmonatiger Bauzeit wurde der neue Parkplatz mit 115 neuen Stellplätzen vor dem Unternehmenssitz von Dataport freigegeben. Einige der neuen Stellplätze sind mit E-Tanksäulen versehen. Hiermit unterstützt Dataport die E-Mobilität am Standort (für den eigenen Gebrauch).

Dies sorgt für eine Entspannung der Parksituation in Altenholz. Die Kosten für die Erweiterung des Parkplatzes betragen rund eine Million Euro, die Dataport und das Land Schleswig-Holstein zur Verfügung gestellt haben. Hintergrund der Erweiterung sind die stark gestiegenen Studierendenzahlen der FHVD. Die vorhandenen Parkplätze reichten seit längerer Zeit nicht mehr aus und führten zu Unmut in den benachbarten Straßen rund um die FHVD.

Herr Dr. Bizer, Vorstandsvorsitzender von Dataport, äußerte: "Mit den neuen Parkplätzen übernimmt Dataport und das Land Verantwortung für das gesamte Miteinander in unserer Nachbarschaft."