Logo

Das Auslandsamt der Fachhochschule für Verwaltung und Dienstleistung befasst sich neben der Vorbereitung der Auslandspraktika allgemein mit der Pflege von Auslandsbeziehungen und der Betreuung ausländischer Gäste. Sehr hilfreich ist dabei die gute Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Justiz, Europa, Verbraucherschutz und Gleichstellung.

Der Fachbereich Allgemeine Verwaltung steht derzeit in Kooperationsverhandlungen mit der UC SYD aus Dänemark (Standort Esbjerg). Die Hochschule bietet eine Reihe von Bachelor-Studiengängen für den öffentlichen Dienst in Dänemark an und ist daher ein interessanter Kooperationspartner. Derzeit werden die sich daraus ergebenden Möglichkeiten und Vorteile für alle Beteiligten ausgelotet. Als ein erster Schritt sollen zunächst gegenseitige Besuche von Lehrkräften, vorerst bezogen auf den sozialwissenschaftlichen Bereich, stattfinden. Hierbei sollen jeweils Einblicke in die Sozialsysteme der beiden Länder vermittelt werden.

Die Studierenden der FHVD haben die Möglichkeit im Rahmen ihres Studiums als Bestandteil der praktischen Ausbildungsphasen bei den eigenen Dienstherren auch Praktika im Ausland durchzuführen.

In der Regel wird dabei die Kenntnis der jeweiligen Sprache vorausgesetzt. Für Praktika in Skandinavien, den baltischen Staaten und den Niederlanden genügen allerdings gute Englischkenntnisse.

Bei der Vorbereitung der Auslandspraktika werden die Studierenden vom Auslandsamt der Fachhochschule für Verwaltung und Dienstleistung organisatorisch betreut und sowohl von der FHVD als auch dem Freundeskreis der FHVD finanziell unterstützt. In einigen Fällen kann das Praktikum auch in eine kommunale Partnerschaft eingebunden werden.

Inzwischen haben zahlreiche Studentinnen und Studenten der FHVD im Rahmen der von ihnen durchgeführten Auslandspraktika Verwaltungen oder Polizeidienststellen unter anderem in Österreich, den Niederlanden, Frankreich, Portugal, Belgien, Großbritannien, USA, Kanada, Japan und sogar Neuseeland kennen gelernt. Die Praktika, die darüber hinaus in Dänemark, Schweden, Norwegen, Finnland und den baltischen Staaten stattgefunden haben, betrachtet die Hochschule zugleich als einen Beitrag zur Kooperation der Ostseeanrainerstaaten.

Informationen über die Auslandsaktivitäten erhalten Interessenten an der Info-Tafel des Auslandsamtes sowie bei Herrn Rose (Raum 120, App. 140).